Jahreshauptversammlung 2023

Immergrün-Schützen Top in Form

Schützenmeister Alois Eberl blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Höhepunkte waren im vergangenen Jahr die durch die Corona-Pandemie verspätete Einweihung des Schützenheims und das erste und auch erfolgreiche Badeentenrennen der Schützenjugend. Überschattet wurde das Vereinsjahr allerdings mit drei Todesfällen von engagierten Schützen. Ehrenmitglied und langjähriger Schützenmeister Josef Büchler am 17. Januar, aktives Mitglied, Kassenprüfer und Gauschützenmeister Gerhard Lunglmeir am 13. Mai und Ehrenmitglied sowie langjähriger und engagierter Beirat Josef Schalk am 08. Juli. Der aktuelle Mitgliederstand ist allerdings stabil bei 78 Schützen/-innen wovon drei Mitglieder als Zweitmitglied gemeldet sind und 44% der Gesamtmitglieder unter 26 Jahre alt sind.


Immergrün-Vereinsmeister-2023/24 wurden: Alois Eberl – LG-Auflage, Finnja Bratzler – LG Schüler freistehend, Mathias Reiner – LG Herren, Lilli Gölsdorf – LiG Schüler aufgelegt, Petra Held – LP gemischt, Anja Lunglmeir – LG Damen.

Die Schriftführerin Patrizia Obermayr berichtete von weiteren Ereignissen und trug diese lebendig und unterhaltsam vor. Dazu gehörte der traditionelle Steckerlfischverkauf am Karfreitag, das Endschießen im Mai, die Radltour im Herbst, das Oktoberfestschießen mit Livestream vom Umzug, das Austragen des Raiffeisenpokalschießens (Aresing-Gerolsbach eG), das Hubertusschießen, das Königsschießen, die Beteiligung am Schiltberger Weihnachtsmarkt, die obligatorische Weihnachtsfeier mit Packerlschießen und das Dreikönigsschießen im Januar.

Auch die Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben des Kassenberichts waren erfreulich. Der Kassenprüfer Manfred Moser brachte den Zuhörern in Vertretung vom erkrankten Kassier Siegfried Thiemig die Zahlen etwas näher und bestätigte, dass das Kassenbuch sehr akribisch und somit auch vorbildlich geführt wurde. Der Weg in eine positive Bilanz des Vereins wurde somit weiter geebnet. Für das Ressort „Kasse“ musste wieder ein zweiter Kassenprüfer gewählt werden. Ehrenbürger und Altbürgermeister Josef Schreier stellte sich für das Amt zur Verfügung und wurde mit nur einer Enthaltung ins Amt gewählt.

Die Jugendleiterinnen Sabrina Gölsdorf und Anna-Lena Hammer hatten für ihre Schützlinge wieder so einiges organisiert. Gölsdorf fasste zusammen und berichtete neben den vereinsinternen Wettkämpfen von vielen zusätzlichen Terminen, wie z. B. das Neujahrsgewinnspiel, Spenden sammeln und viele Vorbereitungen für das erste Badeentenrennen, Filmabend im Vereinsheim mit echtem Kino-Popcorn; so einigen Einsätzen mit dem Glücksrad des Vereins, Lizenzverkäufen für das Badeentenrennen an unterschiedlichsten Orten und bei dem ein oder anderen Schiltberger Event; Ausflug in die Feuerwehrerlebniswelt Augsburg; Spalier stehen bei Anna-Lenas und Sebastian Hammers kirchlicher Hochzeit; Durchführung des ersten Schiltberger Badeentenrennen; erste Jugendversammlung mit Wahl der Jugendsprecher, Guschu-Dahoam; Fahrt nach Hochbrück zu den Guschu-Open; Klötzchenwettbewerb, Sommerausflug, mobiler Schießstand beim Dorffest; Beteiligung am Gau-Schießen, Kids Games des Deutschen Schützenbunds; Teilnahme von Finnja Bratzler bei der Bezirksjugendscheibe gegen den Gau Friedberg; Preisschießen in Todtenweis, Fahrt zu 1, 2 oder 3 nach München und Teilnahme am Sparkassen-Cup.

Nicht fehlen durfte der ausführliche und sportliche Bericht des 2. Schützenmeisters Mathias Reiner, der ebenfalls einiges an Schießergebnissen von den Rundenwettkämpfen, den Vereins- und bis hin zu den Bayerischen Meisterschaften zu bieten hatte.

Die Gauführung vertreten durch die 3. Gauschützenmeisterin Anja Lunglmeir-Hensmanns lobte den Verein für sein Engagement, insbesondere auch in der hervorragenden Jugendarbeit und hofft auf ein „weiter so“ mit dem Verein.


Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften beim Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) erhielten: Hilde Reiner, 25 Jahre, Petra Held, 25 Jahre, und (nicht abgebildet) Georg Gottschalk und Thomas Gottschalk, beide 25 Jahre, sowie Ilona Ott, 10 Jahre.


Das Immergrün-Vereinsabzeichen in Silber erhielten: Sebastian Lunglmeir, Mathias Reiner, Patrizia Obermayr, und (nicht abgebildet) Anna-Lena Hammer, Simon Schalk.
Das Immergrün-Vereinsabzeichen in Gold wurde verliehen an: Andreas Birzele und (nicht abgebildet) Siegfried Thiemig.

Dreikönigsschießen 2024

Bereits am 9. Januar konnte wieder das Dreikönigsschießen durchgeführt werden. Als Preis für den Startobulus wartete der vom letzten Gewinner wieder neu gefüllte Dreikönigs-Rucksack auf den neuen Sieger.

Zur Wertung kamen aus 30 Wertungsschüssen die besten 3 Teiler.

Jeweils verbessert mit Faktor 2,8 bei LP, jedoch mit 1,8 multizipliert bei LG-Auflage, ging der Sieg an den Schützenmeister, mit einem, trotz Multiplikator, doch leichten Vorteil als Auflageschütze. Der Gewinner wird im nächsten Jahr das Sackerl, ebenfalls wieder neu gefüllt, bereitstellen.

Vermerk: Rudi Ott schoss aus techn. Gründen auf Name Gast1.

Weihnachtsfeier 2023

Nach dem vorgezogenen Packerlschießen der Jugendlichen bedankte
sich Schützenmeister Alois Eberl in seiner Begrüßung bei allen fleißigen
Helfern beim Weihnachtsmarkt und den kulinarischen und dekorativen Vorbereitungen im Schützenheim zur diesjährigen Weihnachtsfeier.

Nach dem gemeinsamen Essen lauschten alle aufmerksam einer von
der Schützenjugend vorgetragenen weihnachtlich-besinnlichen Geschichte
und dem Flötenduo Patrizia Obermair und Quirin Bartschat, bevor
anschließend alle beim Packerlschießen ihr Können zeigen konnten.

Nur wenige Gramm lag Sebastian Lunglmeir beim Geräuchertenschätzen
daneben und belohnte sich damit mit einem schönen Schinkenstück von stolzen 2082 Gramm.

Viel Spaß bereitete noch die Verteilung der beim Schießen erzielten
Überraschungspackerl.

Königsschießen 2023

LP-König verteidigt seinen Titel!

Fünf Könige wurden beim Königsschießen 2023, bei einem erfreulich guten Besuch im Immergrün-Schützenheim am Samstagabend ermittelt. Teils von begeistertem Elternbesuch begleitet begannen bereits um 17:00Uhr die Jugendlichen mit einem Preisschießen und dem einzigen Königsschuss, dessen Teiler bis zur endgültigen Preisvergabe geheim blieb. Die für das Königsschießen ungewohnt rot beleuchteten Ziele steigerten zusätzlich die Nervosität der jungen Schützen.

Platz eins bis fünf belegten beim Preis-Lichtschießen der Schüler Vroni Hartl, Fabian Farnhammer, Quirin Bartschat, Timon Farnhammer und Julian Thiemig.
Lichtgewehr / Lichtpistolen-König wurde mit einem 610,5 Teiler Timon Farnhammer.

Bei der Schützenjugend, bereits frei schießend mit dem Luftgewehr, gingen die sieben Platzierungen in der DSB-Wertung an Marie Thiemig 65,7 Punkte, Finnja Bratzler, Leonie Gabel, Maxima Schmid, Maria Leitenmeier, Maria Stocker und Louisa Widmayr. Die beim Preisschießen Letztplatzierte Louisa Widmayr erreichte dafür mit einem 175,9 Teiler die Königswürde bei der Jugend mit dem Luftgewehr.

Von „Spaghetti-Satt“ mit gemischtem Salat wurde von Jung und Alt viel Nachschlag verlangt und der Küche allgemein bestes Lob gehuldigt.

Bis zu drei Disziplinen, Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole, wurden von den erwachsenen Schützen geschossen, was den enormen Ehrgeiz auf eine der Königstrophäen aufzeigte. Die Bekanntgabe der Ergebnisse durch Schützenmeister Alois Eberl wurde mit Spannung erwartet und die Platzierungen des Preisschießens mit viel Applaus bedacht.

Mit dem 1. Platz beim LG-Auflage-Preisschießen belohnte sich Anja Lunglmeir mit 28,2 Punkten. Ganz überraschend mit 41,1 Punkten gewann Anna-Lena Hammer durch einen 27,1 Teiler und 90,4 Ringen mit der Luftpistole das Preisschießen. Rebecca Redl ließ mit 84,0 Punkten, mit dem Luftgewehr auf Platz 1, wie bereits 2021, die Konkurrenz wieder hinter sich.

Den Höhepunkt des Abends bildete schließlich die Königsproklamation.

Der beste LG-Auflage-Königsschuss gelang Andy Birzele mit einem 116,4 Teiler.

Maxi Birzele konnte mit einem 126,5 Teiler seinen LP-Königstitel verteidigen.

Vorjahreskönig der Luftgewehrschützen Sebastian Lunglmeir musste sich diesmal mit dem zweiten Platz begnügen und durfte der neuen Luftgewehr-Königin Andrea Thiemig, die einen 133,1 Teiler erzielte, die Königskette überreichen.