Freundschaftswettkampf Schiltberg – Allenberg bei den Immergrün-Schützen

Die beiden Jugendleiterinnen Kathrin Lutz (Freischütz Allenberg) und Sabrina Gölsdorf (Immergrün Schiltberg) organisierten für vergangenen Samstag, 12.11. einen Jugend-Freundschaftswettkampf. Für den Gastgeber Schiltberg traten 16 JungschützInnen an und durften in ihrem Vereinsheim 13 Kinder und Jugendliche aus Allenberg begrüßen.

Die 10 besten SchützInnen je Verein wurden per DSB Wertung ermittelt. Den Vergleich entschied Schiltberg souverän mit 1.972,9 zu 2.521,8 Punkten für sich und durfte sich über 30€ für die Jugendkasse freuen. Marie Thiemig schoss mit einem 33-Teiler das schönste „Blattl“ an diesem Tag.

Immergrün-Bestschützin gewinnt Hubertusscheibe

Einen 200-Teiler, bei jeweils einer Zehnerserie mit möglichem Nachkauf zu erzielen, mit Luftgewehr, Luftpistole oder Luftgewehr-Auflage, war wieder die Vorgabe zum Gewinn beim zweitmaligen Hubertusschießen bei den Immergrün-Schützen. Mit einem 199,8-Teiler gelang der Vereins-Bestschützin Anna-Lena Hammer den, dem Vorgabeteiler am nächstgelegenen Treffer. Gau-Schützenmeister Gerhard Lunglmeir folgte mit einem 200,9-Teiler auf Platz 2, dicht gedrängt auf Platz 3 von Mario Zagler mit einem 201,4-Teiler. Vorjahressieger Andy Birzele überreichte unter dem Applaus der 20 Teilnehmer der strahlenden Siegerin abschließend die Hubertusscheibe.

Raiffeisenpokalschießen 2022 in Junkenhofen

101 Schützen aus 9 Vereinen versuchten am letzten Samstag mit je 20 Schuss ihr Schießglück beim Raiffeisenpokalschießen im Schützenheim Junkenhofen. Mit 19 Teilnehmern verfehlte Immergrün Schiltberg auf Platz 2 leider den wertvollen Meistbeteiligungspreis, hinter dem Veranstalter mit 23 Schützen. Die Raiffeisenbank Gerolsbach-Aresing stellte wieder Sachpreise im Gesamtwert von 1.000 Euro bereit. Im DSB-Wertungsmodus (Kombination Teiler/Ringe) erkämpfte sich Immergrün mit Platz 5 wieder einen zufriedenstellenden Mannschaftserfolg. Als Gesamtsieger 2022 darf sich „Einigkeit Autenzell-Rettenbach“ in die neue Siegerscheibe eintragen. Bei der abendlichen Preisverleihung gingen davon drei Preise an Immergrün-Schützen. Den Preis auf Platz 8 in der Einzelwertung Jugend, errang Lea Held mit einem 272,5 Teiler und unter den Erwachsenen errang Hilde Reiner mit einem 37,0 Teiler den Preis für Platz 6.

Zu den Ergebnissen

Ergebnisse_2022

Halloweenparty bei der SVI-Jugend

Der Kürbis-Wettbewerb der SVI-Jugend ging am vergangenen Dienstag in die zweite Runde! Teils in lustigen Halloweenkostümen trafen sich die Immergrün-Jugendlichen mit Ihren Jugendleiterinen Sabrina Birzele und Anna-Lena Hammer zu kreativen Schießspielen. Insgesamt wurden ganze 15, teils recht gruslige, Kürbisse von unseren JungschützInnen kreiert! Einer schöner als der andere und kein Ergebnis musste sich verstecken. So wurden zur Abstimmung durch insgesamt 19 Erwachsene alle mit einem Lichtlein beleuchtet und bestaunt. Mit überdurchschnittlich guten Schulnoten bewertet, landete Maria Stocker mit ihrem Prachtexemplar auf Platz 1, dicht gefolgt von Lilli Gölsdorf auf Platz 2. Den 3. Platz teilten sich Quirin Bartschat und Marie Thiemig. Sehr erfreulich war auch die Anwesenheit einiger Eltern.
Eine Nacht lang haben die Kürbisse den Eingang zu unserem Schützenheim bewacht, bevor sie dann nach und nach von ihren Schöpfern abgeholt wurden.

SVI-Radltour 2022

Nur sieben Immergrün-Schützen entschlossen sich etwas spät im Oktober zur neunten Radltour auf reizvollen Radwegen und weniger befahrenen Straßen, vorbei an der 1000-jährigen Eiche in Gollingkreut, durch eine unerwartete Nebelsuppe nach Pöttmes! Gestärkt mit griechischen Spezialitäten verlängerte sich die Mittagspause mit einer interessanten Oldtimer-Show, vorgeführt von Norbert Mayr, mit dessen umfangreichen Sammlung historischer Motorräder bis in die 30er Jahre, und immensem Wissen zur Entwicklung und Details der motorgetriebenen Zweiräder.

Eine Reifenpanne verzögerte noch etwas den Start der Rückfahrt über den Mandlachsee, weniger bekannten östlichen Orten, sowie Inchenhofen und Kühbach. Im Schützenheim angekommen erwarteten die Biker bereits schmackhaft gebratene Makrelen mit Bratkartoffeln.

Mit gesamt 57 km, bei 410 Höhenmetern endete ein schöner Ausflugstag. Gewünscht sind künftig aber wieder kürzere Strecken.